Der Bessere in unseren Augen

Jeder Mensch ist ein Individuum.

Keiner gleicht dem anderen.

Deshalb soll und darf man sich nicht mit jemand anderen vergleichen.

Doch egal, wie sehr man sich dagegen wehrt, man tut es ja trotzdem.

Das kann manchmal echt ernüchternd sein.

Es wird immer jemanden geben, der aus der eigenen Sicht hübscher,

intelligenter, besser und erfolgreicher sein wird als man selbst.

Deshalb ist es auch so leicht, wieder in dieses Loch zu fallen, das gefüllt ist mit, Selbstzweifel.

Dort drinnen ist ein Ausgang, doch er wird immer kleiner, je öfter man hineinfällt.

Jetzt teilen:

Hinter deinem Rücken

Es ist mir relativ egal, wenn Leute über mich oder das was ich mache, Lachen. Was mich aber verletzt, ist wenn es die Menschen machen, die mir etwas bedeuten.
Viel schlimmer ist es aber noch, wenn sie es hinter deinem Rücken tun. Wenn sie vor dir stehen, ermutigen sie dich, finden deine Ideen überragend.
Drücken dir die Daumen, dass alles funktioniert und bieten dir sogar ihre Unterstützung an.
Doch sobald du dich umdrehst, fängt das Gerede schon an.
Ins Gesicht würden sie es dir aber nie sagen. Weil sie falsch und dafür viel zu feige sind.

Jetzt teilen:

Hinterherlaufen

Wenn alles darauf hindeutet, dass es nicht funktioniert wird, es dir nicht gut tut, dann kannst du dem auch glauben schenken.
Hör auf der einen einzigen guten Sache mehr Gewicht zu verleihen als den hundert negativen.
Verschwende deine Zeit nicht für einen Menschen, der dich nicht will und dich immer und immer wieder verletzt.
Hör auf jemanden hinterherzulaufen, der vor dir wegrennt.
Ich weiß, ich erzähl dir nichts neues, denn im Grunde weißt du das alles schon selbst.
Nur fehlt dir der Mut und die Kraft, dich umzudrehen und in die andere Richtung zu gehen.
Doch glaube mir, da bist du nicht allein.

Jetzt teilen:

Depressionen

Depressionen sind so hinterhältig.
Sie schleichen sich vorsichtig ran und schnappen dann rücksichtslos zu. Es ist wie ein Strick um den Halt, welches sich immer fester zu zieht.
Erst dann, wenn einem die Luft zum Atmen geraubt wird, merkt man es, dass irgendetwas nicht stimmt.
An diesem Punkt schafft man es mit Hilfe meist noch raus.
Gefährlich wird es, wenn man zu Stolz ist, um Hilfe anzunehmen und über gute Schauspielkünste verfügt.
Man spielt die Rolle als glücklicher und zufriedener Mensch Perfekt, sodass das Umfeld es gar nicht merkt, dass es dir insgeheim nicht gut geht.
Bis man ein komplettes Wrack ist.

Jetzt teilen:

Gemeinsame Erinnerung

Wir waren so vieles.
Haben alles miteinander geteilt. Egal ob Freude oder Schmerz.
Man konnte immer aufeinander zählen.
Ich hätte niemals im Entferntesten daran geglaubt, dass wir irgendwann an diesem Punkt stehen würden.
Es schmerzt fürchterlich nicht mit dir reden zu können. Einfach nur um deine Stimme zu hören. Dieses vertrautem, dass wir miteinander hatten, hat sich einfach in Luft aufgelöst.
Ich habe nichts mehr.
Bis auf die gemeinsamen Erinnerungen, die mir noch etwas, kraft spenden.

Jetzt teilen:

Rucksack

Wir haben alle zwei Leben.
Das zweite beginnt,
wenn uns klar wird,
dass wir nur ein Leben haben.
Wir alle trage einen Rucksack voller Probleme,
Sorgen und Ängsten mit uns herum.
Er wird schwerer,
je mehr wir erleben.
Deshalb sollten wir niemals über andere Menschen urteilen,
denn wir wissen nie,
wie schwer der Rucksack des anderen ist.

Jetzt teilen: